Dienstag, 31. März 2020
Notruf: 112

Nachruf

Freiwillige Feuerwehr Medingen

Nachruf

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied vom Hauptlöschmeister
der Freiwilligen Feuerwehr Medingen

Richard Chalmakoff

der im stolzen Alter von 90 Jahren von uns gegangen ist.

Richard Chalmakoff trat bereits 1946 in die FFW Medingen ein. Sein Wirken war durch stets große Einsatzbereitschaft und Kameradschaft geprägt.
Er hat sich während seiner Dienstzeit stets vorbildlich und über das normale Maß hinaus zum Schutze und Wohle der Allgemeinheit eingesetzt.
Nach der politischen Wende 1989 formierte er maßgeblich aus der AG junge Brandschutzhelfer die heutige Jugendfeuerwehr Medingen.
Richard Chalmakoff war Gründungsmitglied des Feuerwehrvereines und auch im hohen Alter nahm er regen Anteil am Vereins- und Feuerwehrleben.
Für seine Verdienste um die Freiwillige Feuerwehr Medingen wurde ihm unter Anderem das Feuerwehrehrenzeichen in Gold, das Ehrenkreuz für 70 Jahre treue Dienste in der Feuerwehr und die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Wir trauern um einen pflichtbewussten, immer hilfsbereiten Kameraden, dem wir ein ehrendes Andenken bewahren werden.

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Medingen

HLM Lars Kellner

Wehrleiter

Corona

ACHTUNG…


Auch an uns geht die Entwicklung des Corona Virus nicht vorbei!

Somit teilen wir euch mit, dass bis auf weiteres alle Übungsdienste der Jugendfeuerwehr sowie der aktiven Feuerwehr eingestellt werden.
Unsere Einsatzbereitschaft ist davon nicht betroffen!

#drohtgefahrwirsindda

Rauchmeldertag

Rauchmelder retten in Deutschland durchschnittlich 4,1 Menschen pro Tag vor gesundheitlichen Schäden oder sogar dem Tod. Das ergab eine aktuelle Auswertung der Medienberichterstattung von Dezember 2019 bis Februar 2020, die die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens zum Rauchmeldertag, Freitag den 13. März vorstellt. Im Jahr 2015 wurden laut einer vergleichbaren Auswertung durchschnittlich nur 1,2 Personen gerettet.

Rauchmelderpflicht wirkt – bereits über 500 Menschenleben gerettet

Die ebenfalls zum Rauchmeldertag erstmals veröffentlichte Studie „Wirksamkeit der Rauchwarnmelderpflicht“ weist zudem nach: Rauchmelder retten Leben. Durchschnittlich werden statistisch belegt bei Bränden pro Jahr 68 Personen vor dem Tod gerettet. Das ist das zentrale Ergebnis der Erhebung von Dr. Sebastian Festag, Risikoforscher bei Hekatron Brandschutz. „Durch die flächendeckende Rauchmelderpflicht in den verschiedenen Bundesländern und die zunehmende Ausstattung von Haushalten mit Rauchwarnmeldern sinkt das Brandsterberisiko signifikant. In unserer Studie konnten wir nachweisen, dass der Rückgang der Sterbefälle bei Bränden im Zusammenhang mit der Rauchmelderpflicht steht. Damit verdanken statistisch abgesichert bisher über 500 Menschen ihr Leben einem Rauchwarnmelder. Tendenz steigend“, erläutert Dr. Festag.

Aktive Aufklärungsarbeit zum Thema Brandschutz

Auch Norbert Schaaf, Vorsitzender von „Rauchmelder retten Leben“, zieht zum 20-jährigen Bestehen Bilanz: „Als wir im Jahr 2000 mit unserer Initiative starteten, waren höchstens fünf Prozent der deutschen Haushalte mit Rauchmeldern ausgestattet. Heute sind Rauchmelder in allen 16 Bundesländern Pflicht.“ Hermann Schreck, Beiratsvorsitzender der Initiative und Ständiger Vertreter des DFV-Präsidenten, ergänzt: „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Zahl der Brandopfer durch Aufklärungsarbeit zum Thema Brandschutz weiter zu senken.“ Das Forum Brandrauchprävention startete dafür 2019 umfassende Kommunikationsmaßnahmen zum richtigen Verhalten im Brandfall. Dazu zählt auch ein kreativer Schülerwettbewerb, der in diesem Jahr erneut stattfindet.

Übergangsfrist für Berlin und Brandenburg endet am 31. Dezember

Rauchmelder sind Lebensretter, auch bereits in Berlin und Brandenburg. Diese hatten als letzte Bundesländer die Rauchmelderpflicht für Neu- und Umbauten eingeführt. Bis Ende 2020 müssen auch Altbauten und damit alle Wohnungen und Wohnhäuser in Berlin und Brandenburg mit Rauchmeldern durch die Eigentümer ausgestattet sein, und zwar in sämtlichen Aufenthaltsräumen, die Küche ausgenommen, und Fluren, die als Rettungswege dienen. Die Ausstattungspflicht gilt für Miet- und Eigentumswohnungen ebenso wie für das selbstgenutzte Haus. Eigentümer müssen daher ihre Mieter mit Rauchmeldern schützen, sollten aber das eigene Zuhause dabei nicht vergessen.

Im folgendem haben wir hier noch ein Video, welches verdeutlicht wie schnell sich ein Feuer ausbreitet und was zu tun ist, wenn es brennt.

 

Quelle Text: https://blaulicht-magazin.net/weniger-brandtote-dank-rauchmelder-morgen-ist-rauchmeldertag/

Quelle Video: https://www.rauchmelder-lebensretter.de/fachberater-feuerwehren/videos/

Schon gewusst?

Die Freiwillige Feuerwehr Medingen ist eine Ortsteilfeuerwehr von Ottendorf-Okrilla.

Bereits seit über 80 Jahren sorgen wir für Ihre Sicherheit im Dorf und in der Umgebung.

Wir sind Teil des Gefahrgutzugs Bautzen Süd und somit maßgeblich an ABC Einsätzen im gesamten Bautzner Landkreis beteiligt.

Wir suchen DICH!

Du interessierst dich für Technik, Feuer oder Kameradschaft?
Dann schau doch einmal bei unseren Diensten vorbei!

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Kameradinnen und Kameraden, egal ob in der Jugendfeuerwehr oder in der aktiven Abteilung.

Feuerwehr Verein

Du kannst aus bestimmten Gründen nicht der aktiven Feuerwehr beitreten, möchtest aber dennoch die Feuerwehr vor Ort unterstützen?

Wir wär’s mit einer Mitgliedschaft im Feuerwehr Verein? Du würdest damit die Feuerwehr unterstützen und wärst eine tragende Hand von uns.